Was machst Du, wenn Du in einer Wiese jede Menge Klee entdeckst? Na klar, Du suchst das eine mit den vier Blättern… Die Blüten werden kaum beachtet.

Genau das hab ich früher auch gemacht. Bis ich lernte, wie fantastisch die Wirkung der Rotkleeblüten ist. Und nicht nur das, sie sind auch noch wunderhübsch.

Rotklee wächst auf fast allen Wiesen und blüht zwischen Juni und Oktober. Er ist ein prima Futtermittel für Bienen und Hummeln. Doch auch beim Milchvieh ist er schon immer sehr beliebt wegen seiner positiven Auswirkungen auf die Milchmenge. Doch die Bauern wissen ganz genau, dass ein zuviel sich wiederum negativ auf die Fruchtbarkeit der Kühe auswirkt.

Verantwortlich dafür sind die im Klee enthaltenen Phytohormone. Das sind pflanzliche Hormone, die dem weiblichen Östrogen sehr ähnlich sind und vom Körper auch so verwendet werden. Beim Menschen wird diese Eigenschaft des Klees ebenfalls eingesetzt. Zum Beispiel wirkt er positiv auf Wechseljahrsbeschwerden, krampflösend bei Menstruationsbeschwerden und er senkt erhöhte PSA-Werte.

Der Rotklee hat zudem krebsfeindliche Eigenschaften, besonders bei hormonabhängigen Tumoren, wie Brust-, Gebärmutter- und Proststskrebs. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat zwar eine Stellungnahme veröffentlicht, die davor warnt, isolierte Isoflavone hochdosiert bei östrogenabhängigen Krebserkrankungen einzusetzen, doch dies steht im Widerspruch mit anderen Studien. Auf jeden Fall sollte dies mit einer Fachperson abgeklärt werden.


Hier findest Du einen Steckbrief zum Klee


Die Pflanze enthält eine Menge Mineralien und Vitamine. Unter anderem Magnesium, Kalium und Kalzium, sowie Vitamin B1 und B3. Darüber hinaus enthält Rotklee sekundäre Pflanzenstoffe die cholesterinsenkend, blutflußanregend, blutreinigen, entzündungshemmend und antibiotisch wirken. Innerlich und äußerlich angewendet trägt Rotklee sogar zur Faltenglättung bei. Das macht er indem die Fettpölsterchen unter der Haut aufgebaut werden und Wasser im Bindegewebe zurück gehalten wird.

Diese Besonderheit kannst Du nicht nur für schöne Haut im Gesicht nutzen. Gerade bei hormonellbedingter Scheidentrockenheit helfen Rotkleezäpfchen die Schleimhäute zu befeuchten und zu stärken.

So, was kommt Dir nun in den Sinn, wenn Du an Klee denkst? Wahrscheinlich nicht mehr das vierblättrige Kleeblatt, oder?

Rezepturen mit Rotklee


Rotkleeblüten-Creme für schöne glatte Haut

Bereite einen Ölauszug mit Rotklee her indem Du ein Glas zu 2/3 mit frischen Kleeblüten füllst und mit einem kaltgepressten, biologist Öl übergießt, z. B. Oliven- oder Jojobaöl. Stell diesen Ansatz an einen warmen Ort und lass ihn 3 Wochen ziehen. Täglich schütteln, um Schimmel zu vermeiden. Danach abseihen, am besten durch einen Kaffeefilter.

Stelle ein Pflanzenwasser her. Entweder machst du einen starken Tee aus getrockneten oder frischen Kleeblüten oder du kannst auch ein Hydrolat machen mit dem Esspressokännchen. Verwende einfach Klee anstatt Kaffee.

Erwärme nun 30ml des Ölauszugs im Wasserbad, gib 5g Kokosöl, ein Teelöffel Honig und 8 g Bienenwachs dazu und schmelze alles. Füge unter rühren 20ml des Pflanzenwassers hinzu. Damit es bindet sollten alle Teile ungefähr die gleiche Temperatur haben. Wenn eine homogene Flüssigkeit entstanden füllst Du sie in ein großgenuges Gefäß. Jetzt heißt es rühren. Und zwar solange bis die Creme kalt ist. Das dauert gut 20 Minuten. Aber nur so bleibt die Bindung bestehen. Die Creme ist ca 3 Wochen haltbar.

Je nach Anwendungsgebiet kannst Du, während die Flüssigkeit noch im Wasserbad ist, ein paar Tropfen ätherisches Öl oder Blütenessenzen hinzufügen. Bei Ekzemen kannst du auch schon beim Ölauszug Gänseblümchen mit ansetzen und in die Creme 7 Tropfen Rescue geben.

Rotkleeblüten-Salbe

Bist Du noch nicht so geübt in Cremes herstellen, versuchs doch mit einer Salbe. Das ist wesentlich einfacher. Hier verwendest Du 50ml des Ölauszugs mit 5g Bienenwachs. Erwärme beides unter rühren im Wasserbad und fülle das Öl, wenn alles geschmolzen ist in ein Töpfchen und lass es abkühlen. Die Salbe hat eine Haltbarkeit von etwa 6 Monaten (eher länger).

Und falls Du Dich jetzt vielleicht wunderst, was der Unterschied zwischen Creme und Salbe ist: Eine Salbe besteht aus Öl, eine Creme enthält zudem noch einen Wasseranteil.

Vaginalkugeln bei Scheidentrockenheit

Dieses Rezept kannst Du Dir in der Apotheke herstellen lassen oder selber machen, ganz wie Du magst. Diese Zäpfchen sind nicht nur für Damen Ü50 mit hormoneller Trockenheit. Du hattest etwas zuviel oder zu heftigem Sex? Herzlichen Glückwunsch, sicher hattest Du Spaß, aber nun scheuerts und brennts da unten? Ich hab Dir hier die Lösung:

Stelle eine Rotklee-Tinktur her. Hierfür lässt Du Rotkleeblüten 3 Wochen unter täglichem Schütteln in 40% igem Alkohol ausziehen.

Nimm 30g Kakaobutter und 15g Sheabutter, schmelze diese vorsichtig im Wasserbad. Sobald sich alles verflüssigt hat nimmst Du es vom Wasserbad und lässt es unter rühren abkühlen, bis die Masse milchig wird.
Gib nun tropfenweise 5ml Tinktur und 5 Tropfen Rosengeranienöl dazu.

Rühre ständig weiter, bis die Masse etwas anzieht und Du Kügelchen draus formen kannst. Nimm etwa 2g zwischen die sauberen Hände und rolle sie zu kleinen Kugeln. Aufbewahren kannst Du sie in einem Döschen auf etwas Watte. Sie halten etwa 6 Monate.

Anwenden kannst Du die Kügelchen bei Bedarf 1-2 x täglich, indem Du sie vaginal einführst. Auch als Gleitmittel (nicht bei Latexkondomen) sind sie geeignet. Bei hormoneller Scheidentrockenheit empfehle ich eine kurmäßige Anwendung über mehere Wochen hinweg.

Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker.