Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)

Er blüht wieder, der Holder. Jedes Jahr dürfen wir uns an seinen wunderschönen und herrlich duftende, Blüten erfreuen. Bei mir ist es wie ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Sehnsüchtig wird er erwartet und eine unglaubliche Glückseligkeit erfüllt mich, wenn sich die ersten Knospen öffnen.

Wie in meinem Bericht zur Holunder-Zwetschgen-Marmelade bereits erwähnt, wohnen im sagenumwobene Holunderstrauch gute Geister, die uns Menschen vor Bösem bewahren. In seinen Wurzeln weilt die Erdgöttin Holda und andere Wesen. Er gilt als Schwellenbaum zwischen dem Reich der Erdoberfläche und dem Reich des Erdinnern. Dies wird symbolisiert durch seine weißen, aufrecht nach oben schauenden Blüten im Frühling und seinen schwarzen, nach unten hängenden Beeren im Herbst.
Wer also in seiner Gedankenwelt lebt, sich in Tagträumereien verliert und den Boden unter den Füßen verliert, kann unter einem Holderbusch die Verbindung zur Erde wieder gewinnen und wird so sanft mit der Realität konfrontiert. Das Märchen um Frau Holle erzählt diese Geschichte.
Aber auch anders herum, wenn Du vielleicht zu geerdet bist, nur dem vertraust was Du anfassen und beweisen kannst, ist der Holunderstrauch ein Helfer, um mit den nicht greifbaren Energien in Kontakt zu kommen.

Aus den Holunderblüten kann man eine sehr wertvolle Blütenessenz herstellen. Sie erleichtert den Übergang zwischen altem und neuem. Dazu nimmst man ein Kristallglasschälchen, füllt dieses mit Quellwasser und legt die Blütendolde mit möglichst wenig Stielanteil hinein. Das Schälchen sollte für mindestens vier Stunden in der Sonne an einem schönen Platz stehen. Achte beim Sammeln der Blüte und beim Ansetzen der Essenz darauf, dass Du negativen Schwingungen mit dir trägst. Ernte nicht mit Wut, Zorn oder Angst im Bauch, da sich dies auf die Blütenessenz übertragen kann.

Beim Sammeln von Wildkräutern und -pflanzen möchte ich Euch drum bitten, nie eine ganze Fläche abzugrasen. Erstens schadet es der Natur, schließlich braucht es grad bei Kräutern die Samen, um im nächsten Jahr wieder wachsen zu können. Wird zum Beispiel der Bärlauch in großen Mengen aus dem Wald getragen (das beobachte ich leider sehr häufig und frag mich dann, was davon wahrscheinlich unverarbeitet nach ein paar Tagen in der Tonne landet), kann man sich sein, dass er dort im nächsten Jahr nicht mehr so üppig wächst.
Zweitens wollen andere ja auch noch was pflücken. Wir sollten da nicht gierig sein.
Und drittens, wenn Du alle Holunderblüten aberntest, hast Du schlechte Chance auf Beeren. An die oberen Etagen wirst Du nämlich ohne Leiter nicht kommen.
Meine Regel lautet daher: Immer mit Bedacht sammeln und am besten so, dass es optisch nicht auffällt. Lieber an verschiedenen Stellen ein bisschen was abpflücken, als einen Platz komplett einholen. Im nächsten Jahr wirst Du dankbar dafür sein.

Holunderblüten wirken auf den Körper entzündungshemmend, immunstärkend und hustenreizlindernd. Ein optimaler Begleiter durch den Winter bei Fieber, Husten, Hals- und Rachenentzündungen. Er kann als Tee Außerdem wirken die Blüten leicht harntreibend. Energetisch, sowie körperlich stärken sie Niere, Blase und Milz. Und das egal, ob als Tee oder selbstgemachten Sirup. Das ist doch mal was, oder?

Eigentlich sollte man einen Holunderstrauch nie ohne triftigen Grund stutzen, oder gar fällen. Dies zieht Unheil an. Sollte das trotz allem nötig sein, sollte das Holz der Erde übergeben werden. Blätter und Holz können so ein toller Schutz gegen Mäuse sein. Der Geruch und Geschmack ist bei ihnen sehr unbeliebt. Vor Allem die Blätter kann man prima in Ritzen und Gänge stopfen, die die Nager für sich verwenden.

Nun aber zu den Holunderblüten Rezepten:

Holunderblüten-Sirup

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder? Probiers doch einfach mal aus und lass mich wissen, wie es bei Dir ankommt.

Hier sind noch zwei weitere Holunderblüten-Rezepte für Dich:

Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker.

Quellen: Baumheilkunde von Renato Strassmann, Die Kräuter in meinem Garten von Siegried Hirsch & Felix Grünberger und natürlich mein Wissen und meine Erfahrungen.