Kennst Du das, wenn allein ein Geruch, Dich in Erinnerungen versetzt und Du Dich auf einmal ruhig und beschützt fühlst, geborgen, wie ein kleines Kind?

Der Geruch von geröstetem Mehl ist bei mir so ein Geruch. Kam ich früher von der Schule nach Hause und vor Omas Küchenfenster lag der Duft von geröstetem Mehl in der Luft, war klar: „Ich mach erst mal ein Abstecher bei Oma und Opa. Es gibt nämlich Bohne und Knöpfle.” Und Gott sei Dank hat sie mir irgendwann dann mal gezeigt, wie man dieses Soulfood kocht. Natürlich hat meine Oma die Spätzle selber gemacht. Da lass ich dir die freie Wahl. Es schmeckt auch mit Spätzle ausm Kühlregal.

In meinem Rezept hab ich eine Zutat mit rein geschummelt, die eine Finesse meiner anderen Oma war. Sie nutzte als Essig beim Kochen immer verdünnte braune Essigessenz. Und diese Würze, find ich, haut es nochmal richtig raus. Wenn es bei mir Bohne und Knöpfle gibt, schwelg ich also in Erinnerungen pur. Aber nicht nur ich steh auf dieses, eher einfache, Gericht. Alle, die es probieren wissen gleich, das ist was ganz besonderes.

So, dann fangen wir mal an :



Hier findest Du das komplette Rezept als Pdf